Photovoltaik Speicher – oft zieht sich die Kaufentscheidung

Es ist immer das Gleiche – oft schlägt man sich Wochen- oder Monate lang mit einer Kaufentscheidung herum. Freunde, Bekannte, Experten werden befragt. Preise werden verglichen, Presseartikel gesammelt und Fakten zusammengetragen. Der Markt für Photovoltaik Speicher wächst und bis zum Jahr 2020 sollen laut EupD-Research in Deutschland 165.000 Photovoltaik Speicher eingebaut sei:, doch gerade beim relativ neuen Thema der Photovoltaik Speicher in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage, gibt es noch nicht sehr viele Ansprechpartner, auf deren Erfahrungswerte man sich verlassen kann.

Photovoltaik Speicher: Verwirrende Pressemitteilungen und gefährliches Halbwissen

Pressemeldungen von Speicherherstellern und verallgemeinernde Aussagen, die dann doch individuell nicht ganz zu treffen, all das verunsichert einen bei der Kaufentscheidung für einen Photovoltaik Speicher. Vielleicht haben Sie auch davon gelesen, dass Tesla mit der Powerwall einen Speicher um $3.500 auf den Markt gebracht hat? Jedoch ist das ein Speicher ohne Wechselrichter und Peripheriegeräte. Außerdem gilt dieser Preis nur bei Abholung in Nevada und bei Abnahme von zigtausenden Stück. Da sieht die Rechnung wieder ganz anders aus.

Oder erinnern Sie sich an die Pressemeldung „Der Bund fördert“ explosive Solarstromspeicher“?! Bei Tests in einem Institut ganz im Westen Deutschlands, wurden Zellen, die über keinerlei UN Zertifizierung verfügen, geprüft. Genauso kann ich ein Auto ohne Katalysator oder Partikelfilter in den Abgastest schicken und davon ausgehen, dass es durchfallen wird.

Schließlich entscheidet man sich für einen Photovoltaik Speicher…

… und dafür hat man Anerkennung verdient! Nachdem man sich durch den Informationsdschungel gearbeitet, die Einbindungsmöglichkeit in die Hauselektrik gecheckt und das Geld aufgetrieben hat, ist man nun bereit, die Bestellung zu unterschreiben. Aber ein Detail muss man unbedingt noch berücksichtigen:

Lieferfähigkeit von Photovoltaik Speichern im Frühling und im Sommer

Vielleicht kennen Sie das vom Kauf eines Neuwagens?

Nachdem man das Auto konfiguriert, alle Details in Erwägung gezogen und den Kaufvertrag unterschrieben hat, heißt es „Wunderbar, Ihr brandneues Auto ist in 5 Monaten für Sie da.“. Bei Photovoltaik Speicher Herstellern kann es ähnlich zugehen und daran sind nicht immer nur die Fertigungsunternehmen schuld. Ein Beispiel zeigte mir letztes Jahr, dass bei einem Speicherpoduzenten alles lagernd war: von den Batteriezellen, über die Wechselrichter und das Energiemanagementsystem alle Komponenten sind vorrätig gewesen sind; lediglich die Verbrauchszähler für die Erfassung des Hausverbrauchs konnten von einem dritten Zulieferer nicht bereit gestellt werden. Ergebnis: 10 Wochen Wartezeit (die teilweise auch noch deutlich länger wurden).

Ein anderer Grund für die Verzögerung bei Lieferungen kann auch am Bestellvolumen liegen; für Batteriehersteller ist es mitunter schwer zu kalkulieren, wie viele Photovoltaik Speicher im kommenden Monat bestellt werden. Die Personal- und Einkaufsplanung wird aber auf historischen Daten erstellt, weshalb es bei mehr Bestellungen, als erwartet, zu Lieferverzögerungen kommen kann.

Ein dritter Grund für Lieferverzögerungen kann eine saisonale Nachfragesteigerung sein: besonders in einem sonnenreichen Frühling, entscheiden sich viele Besitzer einer PV Anlage für einen Photovoltaik Speicher, was gerade vorm Sommer sehr sinnvoll ist. Diese Photovoltaik Speicher müssen dann noch schnell vor der Urlaubszeit installiert werden und die Nachfrage schnellt in die Höhe.

Auch zu Jahresende – informieren Sie sich über die Lieferfähigkeit Ihres Photovoltaik Speichers

Meiner Erfahrung nach ist nicht nur vorm Sommer, sondern auch zu Jahresende die Nachfrage nach Photovoltaik Speichern sehr groß.

  • Liegt es an den Jahresabrechnungen der Energieversorger, die am Jahresende in die Briefkästen flattern?
  • Liegt es an den KundInnen, die noch vor Jahresende Ihre Investitionen tätigen wollen?
  • Oder wollen Gewerbetreibende, die Abschreibung noch im zweiten Halbjahr ansetzen?
  • Wollen Kunden nicht zu lange auf ihre Umsatzsteuer-Rückerstattung warten?
  • Oder steigt die Nachfrage mit dem Knapper-werden der Fördermittel?

2017 werden wieder viele KundInnen die KfW Förderung für Photovoltaik Speicher abrufen

Erfahrungsgemäß sinken die Subventionen von Förderstellen jährlich. Ebenso hat es sich auch bisher bei der KfW Förderung gezeigt; es kann daher sehr viel Sinn machen, noch im „alten Jahr“ die Förderung abzurufen. Wer weiß, ob es im kommenden Jahr wieder eine Förderung gibt und ob sie genauso gut sein wird. Wahrscheinlicher ist, dass sie im kommenden Jahr niedriger ausfallen wird.

Moderne Photovoltaik Speicher sind dermaßen zyklenfest und langlebig, dass selbst ein halbes Jahr schwacher Nutzung keine Auswirkung auf die Lebensdauer hat. Ein Aufschieben auf einen anderen Zeitpunkt zahlt sich daher kaum aus. Bei den derzeitigen Preisen für Photovoltaik Speicher zahlt es sich aus, rasch zu zu greifen. Und damit man nicht lange auf seinen Photovoltaik Speicher warten muss, informiert man sich am besten gleich beim Erstgespräch mit dem Verkäufer oder der Verkäuferin, wie es um die Lieferzeiten für den Heimspeicher steht.

2018 ist die Bundesförderung in Österreich bereits ausgeschöpft, 2019 wird ein neues Kontingent eröffnet.